Direkt zur Servicenavigation . Direkt zum Inhalt . Direkt zur Navigation .
Zum Europäische Kommission, europäischer SozialfondsEuropäischer Sozialfonds Rheinland-PfalzLogo des Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie  des Landes Rheinland-Pfalz
Dreyer/Bätzing-Lichtenthäler: Der QualiScheck in Rheinland-Pfalz fördert lebenslanges Lernen

Dreyer/Bätzing-Lichtenthäler: Der QualiScheck in Rheinland-Pfalz fördert lebenslanges Lernen

< Dreyer/ Bätzing-Lichtenthäler: Neue ESF-geförderte Projekte starten ab Juli
05.05.2015

Dreyer/Bätzing-Lichtenthäler: Der QualiScheck in Rheinland-Pfalz fördert lebenslanges Lernen

„Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen ist in Rheinland-Pfalz im April weiter zurückgegangen“, wie Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler heute in Mainz anlässlich der Veröffentlichung der aktuellen Arbeitsmarktzahlen unterstrichen.


Insgesamt waren im April rund 114.600 Menschen in Rheinland-Pfalz ohne Arbeit. Das sind rund 4.200 weniger als noch im Vormonat und rund 2.700 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 5,3 Prozent und sank gegenüber März um 0,2 Prozentpunkte. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote bei 5,5 Prozent.

„Berufliche Weiterbildung sichert Zukunftschancen“, so Dreyer und Bätzing-Lichtenthäler. Dafür bieten die rheinland-pfälzische Landesregierung und der Europäische Sozialfonds (ESF) den QualiScheck als Fördermöglichkeit an. Der QualiScheck soll die Bereitschaft von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zur beruflichen Weiterbildung stärken.

Auch in der neuen ESF-Förderperiode 2014-2020 werden in Rheinland-Pfalz berufsbezogene Weiterbildungsmaßnahmen gefördert, die der Verbesserung der Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz dienen. Dies sind zum Beispiel Kenntnisse, Fähigkeiten und berufspraktische Fertigkeiten im handwerklichen und kaufmännischen Bereich, EDV- oder Sprachkenntnisse sowie Weiterbildungen, die nach dem Bildungsfreistellungsgesetz als berufliche Weiterbildung anerkannt sind.

"Der QualiScheck ist eine unmittelbare Investition in Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Rheinland-Pfalz", erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. "Die Förderung der beruflichen Weiterbildung stärkt nicht nur die Beschäftigten, sondern auch die Unternehmen in ihrer Wettbewerbsfähigkeit, denn die Kompetenzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehören zum wichtigsten Kapital eines Unternehmens", führte Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler fort.

Der QualiScheck ist eine individuelle Förderung und stellt somit eine Besonderheit im Bereich arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen und Projekte dar. Der Kreis der anspruchsberechtigten Personen wird zwar durch die Anwendung einer Einkommensgrenze eingeschränkt, der QualiScheck ergänzt aber unmittelbar die ESF-Förderung des Bundes, der mit dem Förderinstrument Bildungsprämie auch eine Weiterbildungsförderung für Einzelpersonen anbietet. Insofern bestehen umfangreiche Möglichkeiten, Weiterbildungsförderung zu erhalten.

Informationen zur Förderung durch den QualiScheck gibt es unter der kostenlosen Servicenummer 0800/5888432 oder im Internet unter www.esf.rlp.de und www.qualischeck.rlp.de.