Direkt zur Servicenavigation . Direkt zum Inhalt . Direkt zur Navigation .
Zum Europäische Kommission, europäischer SozialfondsEuropäischer Sozialfonds Rheinland-PfalzLogo des Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie  des Landes Rheinland-Pfalz
Europa in meiner Region – Projekte öffnen ihre Türen: Bätzing-Lichtenthäler und Wissing besuchen EU-Projekte im Land

Europa in meiner Region – Projekte öffnen ihre Türen: Bätzing-Lichtenthäler und Wissing besuchen EU-Projekte im Land

< Trotz Rekord-Beschäftigtenzahl große Anstrengung beim Vermeiden von Ausbildungsabbrüchen
24.04.2019 14:35 Alter: 31 days

Europa in meiner Region – Projekte öffnen ihre Türen: Bätzing-Lichtenthäler und Wissing besuchen EU-Projekte im Land


Im Mai 2019 präsentieren sich im Rahmen der Aktion „Europa in meiner Region“ europaweit Projekte und Unternehmen, die mit Mitteln aus EU-Fonds unterstützt werden. Die Aktion will verdeutlichen, was mit EU-Förderung bewegt wird.

Aus Rheinland-Pfalz nehmen insgesamt zehn aus EU-Mitteln geförderte Projekte an „Europa in meiner Region“ teil und zeigen, dass hinter abstrakt klingenden Abkürzungen wie z.B. ESF (Europäischer Sozialfonds), EFRE (Europäischer Fonds für regionale Ent-wicklung), ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) oder EGFL (Europäischer Garantiefonds für die Landwirtschaft) ganz konkrete Maßnahmen direkt vor der Haustür stehen. „Was vielen nicht bewusst ist: Alleine aus den so genannten ‚Struktur- und Investitionsfonds‘ erhält Rheinland-Pfalz von der Europäischen Union knapp 595 Millionen Euro, verteilt auf sieben Jahre. Dieses Geld steht für eine Vielzahl von Erfolgsgeschichten, die ohne diese Förderung nicht möglich wären. Auf drei dieser Projekte wollen wir stellvertretend für weitere EU-Förderungen im Land durch unseren Besuch hinweisen und den Mehrwert der EU für unser Land verdeutlichen“, erklärten Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing im Vorfeld ihrer Besuche.

Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler wird am 7. Mai ab 9:00 Uhr das ESF-Projekt „SELFIE“ des Trägers TARGET GmbH in Ingelheim (Max-Planck-Straße 2) besuchen. Das Projekt im Förderansatz „Jugend mit Zukunft“ bietet 15 ausbildungs- und arbeitsplatzsuchenden Jugendlichen, die den Übergang von der Schule in eine Berufsausbildung zunächst nicht geschafft haben, individuelle und zielgerichtete Unterstützung beim Aufbau von beruflichen Kompetenzen durch Erhöhung der Ausbildungsreife und Ausbildungsfähigkeit. Neben praxisbezogener Qualifizierung und Projektarbeit gehören auch Stellenrecherche und Bewerbungstraining sowie die Verbesserung von Gesundheit und Fitness und die soziale Stabilisierung der Jugendlichen zum Inhalt des Projektes. Hier bietet der ESF eine sinnvolle Unterstützung für den weiteren Berufsweg der Jugendlichen an, die sie ohne die EU-Förderung nicht erhalten würden. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind – nach Voranmeldung bis spätestens 2. Mai 2019 – herzlich eingeladen, an der Vorstellung des Projektes teilzunehmen. Anmeldung unter ESF-VB(at)msagd.rlp.de.

Darüber hinaus nehmen weitere sieben ESF-Projekte der AliBi-Eifelservice gGmbH aus Bitburg, des Überbetrieblichen Ausbildungszentrum Wittlich und des Vereins „Mainzer Kompetenz Initiativen“ an der Aktion Europa in meiner Region teil und stellen ihre Projekte im Mai der Öffentlichkeit vor.

Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing ist am Europatag, dem 9. Mai 2019, bei zwei EU-Projektträgern zu Gast: Minister Wissing wird am 9. Mai um 10 Uhr die Cornexo GmbH in 67482 Freimersheim (Pfalz), Altdorfer Straße 6, besuchen. Hier wird Mais aus der Region zu Maismehl verarbeitet und für die Lebensmittelindustrie aufbereitet. Die Verarbeitung wurde innerhalb der letzten zehn Jahre von 8.000 t Mais auf 50.000 t Mais gesteigert. Fast drei Viertel der Erzeugung finden ihren Weg in die Snackindustrie (Erdnussflips, Cornflakes, Tortillachips). Weitere Produkte reichen von Streugrieß für Frühstückmuffins über Babynahrung bis hin zu diätetischen Maisprodukten für eine glutenfreie Ernährung. Die qualitativ hochwertigen Rohstoffe stammen aus der näheren Umgebung, die Wertschöpfung bleibt in der Region.

Über den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) wurden im Rahmen der Förderung von Investitionen in die Verarbeitung und Vermarktung die Trocknungsanlage und Aufstockung der Silos für die Nasslagerung unterstützt. Anmeldung für Medienvertreter/innen sowie interessierte Bürger/innen bitte bis 3. Mai unter eulle(at)mwvlw.rlp.de.

Im Anschluss besucht der Minister am 9. Mai ab 14 Uhr das Unternehmen PharmGenomics, Robert-Koch-Straße 50, 55129 Mainz. Das junge Biotech-Unternehmen erhält eine Förderung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) für die Entwicklung des weltweit ersten Schnelltests auf die wichtigsten Atemwegserreger. Der Test kommt ohne spezielles Laborequipment aus. Der entwickelte Schnelltest ermöglicht eine verbesserte und kosteneffizientere Patientenversorgung und einen reduzierten Einsatz von Antibiotika. Mit der Ersteinführung in der Universitätsmedizin Mainz ist Rheinland-Pfalz Vorreiter auf diesem Ge-biet. Anmeldung für Medienvertreter/innen sowie interessierte Bürger/innen bitte bis 3. Mai unter christiana.blumers(at)mwvlw.rlp.de.

Weiterführende Informationen zu den EU-Fonds in Rheinland-Pfalz erhalten Sie unter www.eu-fonds.rlp.de.