Direkt zur Servicenavigation . Direkt zum Inhalt . Direkt zur Navigation .
Zum Europäische Kommission, europäischer SozialfondsEuropäischer Sozialfonds Rheinland-PfalzLogo des Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie  des Landes Rheinland-Pfalz
Neue ESF-Förderperiode 2021-2027: Jetzt bei der Online-Meinungsumfrage mitmachen und die zukünftige Ausrichtung des ESF aktiv mitgestalten!

Neue ESF-Förderperiode 2021-2027: Jetzt bei der Online-Meinungsumfrage mitmachen und die zukünftige Ausrichtung des ESF aktiv mitgestalten!

< Dreyer/Bätzing-Lichtenthäler: Ausbildungsjahr beginnt – ESF macht Jugendliche „fit für den Job“
12.08.2019 15:59 Alter: 72 days

Neue ESF-Förderperiode 2021-2027: Jetzt bei der Online-Meinungsumfrage mitmachen und die zukünftige Ausrichtung des ESF aktiv mitgestalten!


Die Vorbereitungen für die neue Förderperiode des Europäischen Sozialfonds (ESF) 2021-2027 in Rheinland-Pfalz laufen. In diesem Kontext ruft das Mainzer Sozialministerium dazu auf, sich an der heute gestarteten Online-Konsultation zu beteiligen. „Der ESF kann sein volles Potenzial nur dann entfalten, wenn die Mittel zielgerichtet für diejenigen Förderbereiche und Zielgruppen eingesetzt werden, wo die Bedarfe eindeutig gegeben sind und durch die ESF-Förderung ein sichtbarer Mehrwert erzielt werden kann. Daher ist es uns im Sinne eines gelebten Partnerschaftsprinzips wichtig, Interessensträger sowie Expertinnen und Experten frühzeitig in die Vorbereitung der neuen Förderperiode mit einzubeziehen“, betonte Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler.

Mitglieder des ESF-Begleitausschusses, Wirtschafts- und Sozialpartner, freie Projektträger sowie die interessierte Öffentlichkeit sind angesprochen, sich mit Wünschen und Ideen an der künftigen Programmgestaltung zu beteiligen.

„Der ESF ist von enormer Bedeutung für die Arbeitsmarktpolitik in Rheinland-Pfalz. Er ergänzt die nationale Regelförderung dort, wo diese mangels gesetzlicher Grundlage oder aus anderen Gründen Bedarfe nicht bedienen kann, Zielgruppen nicht erreicht oder keine Flächendeckung ihrer Angebote sicherstellen kann. Hier können wir mit dem ESF auch in Zukunft vergleichsweise flexibel reagieren und vielen Menschen im Land eine Chance für eine neue berufliche Perspektive bieten, die sie ohne den ESF nicht bekommen würden“, so die Ministerin weiter.

Die Ergebnisse dieser Meinungsumfrage dienen neben anderen Einflussfaktoren, wie zum Beispiel die einschlägigen EU-Verordnungen und die politischen Empfehlungen und Leitlinien der EU-Institutionen, als eine weitere wichtige Grundlage für die Ausrichtung des zukünftigen inhaltlichen Programms für den ESF. Arbeitsministerin Bätzing-Lichtenthäler kündigte in diesem Zusammenhang bereits an, dass die Ergebnisse der Konsultation im Rahmen der ESF-Jahreskonferenz am 25. November 2019 in Bad Kreuznach vorgestellt und diskutiert werden.

Die Online-Konsultation zur inhaltlichen Ausgestaltung der neuen ESF-Förderperiode 2021-2027 in Rheinland-Pfalz kann unter dem Link https://www.unipark.de/uc/Konsultation2019RLP/ geöffnet werden. Beiträge können auf der Online-Plattform bis zum 2. September 2019 eingegeben und abgesendet werden.